Ausbildung

Gute Pflege braucht guten Nachwuchs

Altenpfleger*in

Die selbstständige Lebensführung eines alten Menschen so lang wie möglich zu erhalten. Dafür sorgen Altenpfleger*innen.

Die Arbeit eines Altenpflegers oder einer Altenpflegerin ist so vielseitig, wie die Menschen, die sie versorgen. Je nachdem, wie pflegebedürftig ihre Patienten sind, unterstützen sie diese bei der Körperpflege, helfen beim Essen und Ankleiden, wechseln Verbände oder verabreichen Medikamente.

Neben den medizinisch-pflegerischen Tätigkeiten kümmern sich Altenpfleger*innen auch um das soziale Wohlbefinden ihrer älteren Patienten. Sie organisieren Spieleabende oder Ausflüge, lesen vor, malen, basteln oder musizieren gemeinsam. Sie sprechen über persönliche Angelegenheiten, motivieren zu einer aktiven Freizeitgestaltung und begleiten die Seniorinnen und Senioren zu Arztbesuchen und Behördengängen.

In der ambulanten Pflege unterweisen Altenpfleger*innen die Familienmitglieder in der richtigen Versorgung ihrer Angehörigen und unterstützen sie bei der häuslichen Altenpflege. Organisatorische Tätigkeiten wie das Schreiben von Berichten, die Dokumentation und das Verwalten von Patientendaten gehören ebenfalls zu den Aufgaben in der Altenpflege

Die Altenpflege ist ein moderner Gesundheitsfachberuf, der jungen Menschen die Möglichkeit bietet, einen sinnvollen und zukunftssicheren Beruf zu erlernen. In unserer Gesellschaft gibt es immer mehr ältere Menschen. Daher werden gut ausgebildete Altenpfleger und Altenpflegerinnen immer mehr gebraucht – jetzt und in der Zukunft.

Staatlich anerkannte Altenpfleger*innen können in verschiedenen Bereichen in der Altenhilfe tätig werden. Nach erfolgreichem Abschluss der Ausbildung sind Tätigkeiten in der stationären oder ambulanten Pflege, in der Kurzzeit- oder Tagespflege, im Betreuten Wohnen oder der Gerontopsychiatrie, in der geriatrischen Rehabilitation oder auch im Medizinischen Dienst der Krankenkassen möglich.

Informationen auf einen Blick

  • Ausbildungsdauer: 3 Jahre
  • Schulabschluss: Mittlerer Schulabschluss
  • Ausbildungsvergütung: Auf Anfrage
  • Bewerbungsfrist: Keine
  • Ausbildungsbeginn: 01.04.2020 und 01.10.2020
  • Freie Plätze: Je ca. 25
Details zur Ausbildung

Für die Ausbildung zum/zur Altenpfleger*in wird ein Mittlerer oder gleichwertiger Abschluss oder ein Erster allgemeinbildender Bildungsabschluss mit einer zweijährigen Berufsausbildung vorausgesetzt.

Um den Anforderungen gewachsen zu sein, benötigen die angehenden Fachkräfte eine fundierte Ausbildung. Diese erhalten sie an der staatlich anerkannten Fachschule für Altenpflege des Deutschen Roten Kreuzes am Bildungszentrum für Berufe im Gesundheitswesen.

Die dreijährige Ausbildung schließt mit dem Examen Altenpflege ab. Während dieser Zeit wechseln sich theoretischer Unterricht in der Schule (2.100 Stunden) und berufspraktische Ausbildung (2.500 Stunden) in den Praxisstellen ab. Die praktische Ausbildung erfolgt im stationären Bereich von Altenheimen und in häuslicher Umgebung. Während der Ausbildung werden die Schülerinnen und Schüler von erfahrenen Lehrkräften und Praxisanleitern begleitet und in ihre zukünftige Arbeit eingewiesen. Moderne Schulungsräume, EDV-Arbeitsplätze und eine umfassende Bibliothek stehen allen Lernenden zur Verfügung.

Die Altenpflege ist ein moderner Gesundheitsfachberuf, der jungen Menschen die Möglichkeit bietet, einen sinnvollen und zukunftssicheren Beruf zu erlernen. In unserer Gesellschaft gibt es immer mehr ältere Menschen. Daher werden gut ausgebildete Altenpfleger und Altenpflegerinnen immer mehr gebraucht – jetzt und in der Zukunft.

Staatlich anerkannte Altenpfleger*innen können in verschiedenen Bereichen in der Altenhilfe tätig werden. Nach erfolgreichem Abschluss der Ausbildung sind Tätigkeiten in der stationären oder ambulanten Pflege, in der Kurzzeit- oder Tagespflege, im Betreuten Wohnen oder der Gerontopsychiatrie, in der geriatrischen Rehabilitation oder auch im Medizinischen Dienst der Krankenkassen möglich.

Zusätzlich gibt es an der Fachschule für Altenpflege in Heide die Möglichkeit, sich als Altenpflegehelfer oder Altenpflegehelferin ausbilden zu lassen. Altenpflegehelfer*innen unterstützten die Altenpfleger*innen bei ihren täglichen Aufgaben.

Diese Ausbildung dauert 1 Jahr und ist ebenfalls in theoretische und praktische Abschnitte unterteilt. Die theoretische Ausbildung umfasst 700 Stunden, die praktische 900 Stunden. Bewerberinnen und Bewerber brauchen für diese Ausbildung einen Ersten allgemeinbildenden Schulabschluss oder einen vergleichbaren Abschluss sowie eine sechsmonatige Vollzeittätigkeit in der Altenpflege.

Ihr Ansprechpartner

Philipps
Leitung Altenpflegeschule
Burkhard Philipps
E-Mail schreiben